AKO Informations Center

+49 6147 9159-0

Pneumatisches Quetschventil

Die ideale Armaturenlösung für das Absperren und Regeln/Dosieren von abrasiven, korrosiven und fasrigen Produkten wie z.B. Granulaten, Pulver, Pellets, Stäuben und feststoffhaltigen Flüssigkeiten etc.

Wie funktionieren pneumatisch betätigte Quetschventile?

Durch Zuführung von Druckluft/Flüssigkeit (Differenzdruck min. 2 bar) in das pneumatische Quetschventil Gehäuse wird eine speziell angefertigte Gummi Manschette mit hoher Rückprallelastizität zusammengepresst. Die Konstruktion der Gehäuse garantiert ein freies lippenförmiges Schließen der Manschette. Dadurch werden ein absolut dichtes Absperren des Produktstroms und zugleich die höchste Standzeit/Lebensdauer der Manschette gewährleistet.

Somit schließt es und bewirkt eine 100%ige Abdichtung des Produktstroms. Der maximale Betriebsdruck ist nennweitenabhängig und liegt bei 2-6 bar. Sobald die Druckluft-/ Flüssigkeitszufuhr unterbrochen wird und das pneumatische Quetschventilgehäuse entlüftet bzw. entleert, öffnet die speziell angefertigte Gummi Manschette durch die ihre enorme Rückstellkraft und mit Hilfe des Mediumsdrucks zum freien Durchgang.

Wo liegen die Vorzüge pneumatisch betätigter Quetschventile?

Freier Produktdurchfluss, totraumfrei, wartungsfreundlich, verschleißfest , minimaler Reibungswiderstand, 100% leckagefrei, kein Verstopfen und geringes Eigengewicht zählen zu den wichtigsten Vorteilen der pneumatischen Quetschventile.

Eine abgeflachte und elliptische Gehäuseform fast aller Quetschventilausführungen sorgt für einen minimalen Druckluftverbrauch → Energieeinsparung und stellt zugleich eine vorgegebene lippenförmige Faltrichtung der Quetschventil Manschette sicher. Diese vorgegebene lippenförmige Faltrichtung sorgt für eine optimale 100% Abdichtung vom Produktstrom, selbst größere Feststoffpartikel werden von der Gummi Manschette ummantelt und somit dicht abgesperrt.

Nutzen Sie die Vorzüge auch für Ihre Anwendung und holen Sie sich Ihr erstes Angebot ein.

Anschlussausführungen der Quetschventile

Die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten der pneumatischen Quetschventile sind:

Optional können Bundklemmstutzen nach DIN 11853-3, Gewindestutzen nach DIN 11853-1 oder Bundflansche nach DIN 11853-2 (BF) oder DIN 11864-2 Form A (BF) angeschweißt werden.

Wartung der pneumatischen Quetschventile

Ein einfaches und schnelles Auswechseln der Gummi-Manschette (Schlauchtülle) mit Hilfe von detaillierten Montageanleitungen der pneumatischen Quetschventile macht sich in sehr geringen Servicekosten „Total cost of ownership“ bemerkbar. AKO stellt dem Kunden neben den Instandhaltungs-/Reparaturanleitungen zudem einen kostenlosen Download verschiedener Videos zur Verfügung, welche den Ausbau / Einbau der Quetschventilmanschette in nur wenigen Minuten aufzeigen.

Hier geht es zum Download von Videos oder Download von Instandhaltungs- und Reparaturanleitungen!

Ansteuerung eines pneumatisch betätigten Quetschventils

Es ist empfehlenswert, direkt am Steueranschluss des Quetschventils ein Schnellentlüftungsventil anzubringen. Dadurch öffnet das Quetschventil schnell und unabhängig von der Größe und Distanz des Pilotventils.

Erfahren Sie mehr über unser Quetschventil-Zubehör.

Wird das Quetschventil in einer Saugleitung mit Unterdruck größer als 0,1bar eingesetzt, sollte ein Vakuumausgleich, beispielsweise mit dem AKOVAC (Vakuumeinheit) erzeugt werden. Informieren Sie sich hier zu den Quetschventilen in Vakuumeinsatz.

Quetschventilausführungen für Ex-Bereiche

AKO pneumatische Quetschventile sind nach neuesten Erkenntnissen gebaut und entsprechend den Bestimmungen der Druckgeräterichtlinie 97/23/EG und können zudem in einer speziellen und geprüften leitfähigen Ausführung auch in Ex Bereichen der Zone 0, 1, 2, 20, 21 und 22 eingesetzt werden.