AKO Informations Center

+49 6147 9159-0

Bitte wählen Sie aus folgenden Sprachen:

Quetschventile regeln Befüllung von Säcken und Tonnen

In einer Abfüllanlage für Zement-, Pulver- und Sandsäcke und für Tonnen für hochviskose Stoffe wie Harze werden Quetschventile der Serie VF in DN 65 mit einer abrieb-resistenten und gegenüber Verformung unanfälligen Manschette aus Naturgummi eingesetzt. Diese steuern den Zulauf der Medien in die Säcke und sind mit Sicherheitsschaltung und elektropneumatischem Proportional-Druckregelventil ausgestattet.

Die Abfüllmaschinen des Herstellers sind in der Lage Säcke und Tonnen mit einem Gesamtgewicht von 1 kg bis 25 kg zu befüllen und sind werksseitig mit Quetschventilen von AKO Armaturen ausgestattet.

Zur Befüllung der Säcke wird das Füllmedium in einen Behälter am oberen Ende der Füllmaschine eingelassen. Diese Kammer wird im Anschluss mit Druckluft beaufschlagt, sodass ein Überdruck entsteht. Das bis jetzt geschlossene Quetschventil wird nun geöffnet und die Säcke bzw. Tonnen werden mit den verschiedensten Medien befüllt.
Diese Art der Befüllung ist der Industriestandard bei Sack- und Tonnen-Befüllung. Laut Hersteller arbeiten die Quetschventile von AKO im Vergleich zu sonst eingesetzten Schiebern, Klappen oder Kugelhähnen zuverlässiger und steigern so die Produktivität der gesamten Anlage. Die verbauten Quetschventile sind zudem mit einer Sicherheitsschaltung ausgestattet um ein Öffnen der geschlossenen Quetschventile bei einem auftretenden Druckluftausfall zu kompensieren.
Ein verbautes elektropneumatisches Proportional-Druckregelventil erlaubt es dem Anwender die Quetschventile nicht nur komplett zu schließen oder zu öffnen, sondern auch verschiedene Zwischenstellungen anzufahren und somit die Durchflussmengen grob zu regeln. Dies ist gerade bei genauen Abfüllvorgaben von Vorteil.


Sie haben eine vergleichbare Abfüll- oder Dosieranwendungen im Einsatz?
Gerne beraten wir Sie zum Einsatz von Quetschventilen!


Bei täglich bis zu 7.200 Öffnungs- & Schließzyklen mussten die Manschetten bisher ein- bis zweimal im Jahr gewechselt werden. Nach einem Hinweis von AKO wurde der bisherige Steuerdruck nun halbiert, da dieser so noch immer ausreichend ist. Man kann aufgrund jahrzenhntelanger Erfahrung davon ausgehen, dass sich die Lebensdauer der Manschetten tendenziell verdoppeln wird.

Quetschventil VF065.03X.31.30LA in Abfüll & Dosieranlage

Anforderungen:

  • Dosierbarkeit der Füllmenge muss möglich sein.
  • Bei Druckluftausfall muss Ventil geschlossen bleiben.
  • Steigerung der Produktivität.

Erreichte Ziele:

  • Mittels Proportional-Druckregelventil ist eine grobe Dosierung des durchlaufenden Förderguts möglich.
  • Dank verbauter Sicherheitsschaltung bleibt Ventil auch bei Druckluftausfall geschlossen.
  • Nach Beendigung der Testphase wurde vom Anlagenbetreiber bestätigt, dass die Produktivität durch die verbauten Quetschventile gesteigert werden konnte.

Medium:
Säcke:
Zement, Pulver & Sand
Tonnen:
Harze

Prozesstemperatur:
Umgebungstemperatur

Öffnungs- & Schließzyklen pro Tag:
2.400 - 7.200

Steuerdruck:
6 bar

Zusatzoption:
Sicherheitsschaltung
Proportional-Druckregelventil

Ventilkonfiguration:
Nennweite: DN 65
Serie: VF
Gehäuse: Aluminium
Anschlüsse: Flansch, Aluminium mit Stahlbuchse
Manschette: Naturkautschuk

Ventilbezeichnung:
VF065.03X.31.30LA